Niedernberg Niedernberg

Bericht aus dem Seniorenbeirat

22.09.2017
Der Seniorenbeirat hat sich im Jahr 2013 gegründet

Die Beiräte sind überwiegend selbst in der Seniorenarbeit ehren- oder hauptamtlich tätig und bilden dadurch viele der Akteure der Niedernberger Seniorenarbeit ab. Die Kommune wird durch den Seniorenbeauftragten vertreten, der das Protokoll führt.

Folgend die aktiven Mitglieder des Seniorenbeirat und deren Bezug:

Christa Braun - Seniorenkreis der Pfarrei
Marina Fellinger - Christuskirche
Karl Gyhra Oldies - Boulefreunde Niedernberg
Herbert Hartlaub  -Rentnerband
Andrea Hinz - Seniorenheim Santa Isabella
Rosi Hock - Selbsthilfegruppe Demenz
Heinrich Kämmerer - Rentnerband
Eva Ortner - IMUN
Dagmar Regh - Pfarrei St. Cyriakus
Birgit Roth - Seniorentreff Spätlese
Lyn Wehrheim - Seniorentreff Spätlese u. Spvgg. Senioren
Christine Wenzel - Evangelische Gemeinde
Rainer Wiesmann - Christuskirche
Timo Wöll - Seniorenbeauftragter/Gemeinde Niedernberg

Aufgabe und Ziel des Seniorenbeirats ist die Vertretung der Belange von Senioren in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Niedernberg, im Einklang mit den Zielsetzungen des „Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes des Landkreises Miltenberg, wie:        Lebensqualität im Alter, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Möglichkeiten zum bürgerschaftlichen Engagement, Barrierefreiheit, seniorengerechtes Wohnen“. Der Seniorenbeirat agiert ehrenamtlich, parteipolitisch neutral sowie konfessions- und verbandsunabhängig.

Das Gremium, welches nach der Wahl des Gemeinderats durch diesen benannt wird, trifft sich alle zwei Monate. Wer als Gast am Seniorenbeirat teilnehmen möchte, meldet sich bitte zuvor persönlich oder per Telefon beim Seniorenbeauftragten Timo Wöll an (Tel.9744-23).

Infos zum Seniorenbeirat Niedernberg vom 17.07.17

Veranstaltungsreihe im Rahmen der Zeichnung der Charta

Abstimmung und Diskussion von Programmdetails. Diskussion des Flyer-Entwurfs. (Das Programm liegt dem Amtsblatt bei.)

Einführung der Rettungsdose: Der Seniorenbeirat Obernburg hat ein Schreiben zur Erläuterung vorgelegt und die Rettungsdose bereits eingeführt. In Niedernberg könnte die Verteilung über Ärzte und Apotheker stattfinden. Gespräche haben dazu bereits stattgefunden, Birgit Roth hat sich der Sache angenommen. Zunächst sollen 100 Stück bestellt werden. Die Dose soll für 3€ verkauft werden. Der Erlös soll an die HvO (Helfer vor Ort des BRK) gehen.

Zuhause daheim: Das Mehrgenerationenhaus Miltenberg stellt sich beim kommenden Termin des Landratsamts vor (12.10.). Die Kleingruppe hat noch keinen weiteren Termin abgehalten.

Verschiedenes: Regelungen zur Besetzung des Seniorenbeirat: Heike Oefelein kehrt zurück in den Seniorenbeirat. Für Austritt und Nachnominierung gibt es keine festgeschriebenen Regelungen. Das bisherige Vorgehen hat grundsätzlich funktioniert. Diskussion zur Präsentation des Seniorenbeirats im Internet (Gruppenbild, Adressdaten). Infomaterialien Haus Dominic: Santa Isabella hält keine ambulante Pflege vor, sondern bietet die „Dienstleistungen“ an. Tauschring/Nachbarschaftshilfe: Marina Fellinger erklärt sich bereit, sich das Thema anzunehmen. Termin in Leiderbach: Es wird eine Gruppe zusammengestellt, die am Treffen der Seniorenbeiräte der Nachbargemeinden teilnimmt.
3. öffentliche Sitzung am 14.09.17

Tagesordnung (Beginn 18 Uhr, Seniorentreff Spätlese, Lindenstr. 2a)

- Um Anmeldung wird gebeten (s.o.) -

1. Begrüßung und Anmerkungen zum Protokoll
2. Absprache zu den Details der Veranstaltungsreihe im Rahmen der Unterzeichnung der Charta – Titel: „Wir unterstützen die Charta“
3. Aktueller Stand: Einführung der Rettungsdose
4. Vorbereitung Seniorenstammtisch Leidersbach (Einladung liegt bei)
5. Zuhause daheim – Die Arbeitsgruppe hat sich noch nicht getroffen
6. Verschiedenes und Termine
7. Nicht öffentlicher Teil
 

Kategorien: Soziales & Gesundheit - Senioren